Penisverlängerung: es geht auch natürlich

Leiden Männer darunter, dass ihr Penis zu klein zu sein scheint, ist das noch lange kein Grund zur Panik. Denn es gibt sehr wohl einige Möglichkeiten, wie der Penis größer erscheinen kann. Denn von einer Operation am Penis ist aufgrund der damit verbundenen Risiken eher abzuraten.

So kann es als Folge einer Penis OP zu Infektionen und Blutungen folgen. Oftmals bleiben auch hässliche Narben zurück und im schlimmsten Fall kann es sogar zu Potenzstörungen kommen. Erschwerend kommt hinzu, dass nicht jeder Arzt, der eine Penisverlängerung anbietet, auch zuverlässig und seriös arbeitet.

Natürliche Methoden zur Penisverlängerung

Es gibt jedoch sehr wohl einige Möglichkeiten als Alternative zu einem operativen Eingriff. Beispielsweise können die betroffenen Männer ihren Penis strecken lassen, was beispielsweise mit einem orthopädischen Streckgurt möglich ist. Diesen Gurt schnallen die Betroffenen um den Bauch. Ein Stretchkondom, welches mit dem Gurt verbunden ist, wird über den Penis gezogen. Getragen werden muss dieser Gurt täglich bis zu zwölf Stunden lang. Möglich ist mit dieser Methode eine Verlängerung des Penis von bis zu eineinhalb Zentimetern.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Vakuumpumpe zu benutzen, die meist bei Erektionsstörungen verwendet wird. In diesem Fall führt der Mann seinen Penis in einen Zylinder ein, in welchem Unterdruck erzeugt wird. Dadurch staut sich in den Schwellkörpern des Penis das Blut und der Mann bekommt eine Erektion. Verlängern lässt sich der Penis, wenn die Vakuumpumpe häufig benutzt wird.

Wenn der Penis dicker werden soll

Eine Verdickung des Penis lässt sich lediglich operativ erreichen. Dieser Eingriff ist mit relativ wenigen Risiken verbunden und durchaus vergleichbar mit einer Brustvergrößerung. In der Vergangenheit wurde dafür Fettgewebe aus dem Bauch in den Penis injiziert, wovon aber eher abzuraten ist. Der Grund: In diesem Fall wird der Penis in aller Regel unansehnlich. Deshalb werden heute statt Fettgewebe Hautstreifen in den Penis eingebracht. Verwendet werden kann für den Eingriff sowohl natürliche als auch künstliche Haut.

Quelle: https://penisexpander.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.